Services

Sommerliche Ernte haltbar machen

Selbst gemacht schmeckt immer noch am besten.

Für Marmelade eignen sich am besten Beerenfrüchte aber auch Pfirsiche, Aprikosen u. v. m.

Probieren Sie doch auch einmal neue Kombinationen aus, wie z. B. Himbeer-Minze oder Erdbeer-Rhabarber – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

 

Auch herzhafte Marmeladen sind im Kommen, wie z. B. Zwiebelade. Diese kann zu Burgern oder Grillgut gegessen werden.

 

Gemüse fermentieren
Da das Gemüse bei dieser Art der Konservierung nicht erhitzt wird, bleiben die Nährstoffe erhalten. Prinzipiell eignen sich alle Gemüsesorten (z. B. Sauerkraut, Wurzelgemüse, Paprika, Gurken, Rettich u. v. m.).

 

Geben Sie die Gemüsestücke in Einmachgläser und bedecken Sie diese vollständig mit Wasser. Das Gemüse darf nicht mit Sauerstoff in Berührung kommen. Bei Bedarf kann noch Salz hinzugefügt werden. Schließen Sie den Deckel nicht ganz, damit die Gase austreten können.

 

Der Fermentierprozess dauert etwa eine Woche bei ca. 18 bis 24 Grad. Anschließend können Sie das Gemüse in Gläser umfüllen und verschlossen an einem dunklen, kühlen Ort lagern.

 

Tipp: „Zucker dient als Konservierungsmittel und macht die Marmelade haltbar.“