Wir ernten, was wir säen

Mit einem Fensterbank-Treibhaus können Sie schon jetzt Gemüse, Kräuter oder Blumen für Ihren Garten heranziehen.

Jeder kann mit dem geeigneten Standort und hochwertigem Zubehör, Gemüse vorziehen.

Jeder kann mit dem geeigneten Standort und hochwertigem Zubehör, Gemüse vorziehen. ©

Welche Erde eignet sich?
Verwenden Sie hochwertige Aussaaterde, denn sie ist frei von schädlichen Keimen und ist nährstoffarm. Auch Kokos-Quelltabletten eignen sich ideal, diese müssen Sie zuvor nur etwa 5 Minuten mit Wasser aufquellen lassen.


Welche Aussaatschalen eignen sich?
Aussaatschalen aus Kunststoff können Sie jedes Jahr wieder verwenden kann. Sie können die Samen aber auch in umweltfreundlichen, biologisch abbaubaren Aussaattöpfchen aus Torf oder Karton heranziehen. Mit einer passenden Haube erzielen Sie einen Treibhauseffekt.


Welcher Standort?
Damit die ausgesäten Samen gut keimen können, benötigen sie ausreichend Wärme (ca. 18-22°C) und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Achten Sie permanent auf den Feuchtegehalt der Erde, im besten Fall sollte keine Heizung in unmittelbarer Nöhe sein. Gießen Sie vorsichtig oder aber besprühen Sie Ihre Aussaat. Die Haube sollte täglich für ein paar Minuten geöffnet und gelüftet werden

Checkliste Zubehör:

  • Aussaaterde oder Kokos-Quelltabletten
  • Aussaatschale inkl. Deckel mit Lüftungsklappen
  • einwandfreies Saatgut
  • Stecketiketten zum Beschriften“


So geht‘s:
Bewässern Sie die Töpfe/Erde/Quelltabletten vorher bereits mit Wasser, um ein Wegschwemmen der Samen zu vermeiden. Geben Sie nun ein paar Samenkörner nach den Angaben der Saatgutverpackung, hinsichtlich der Aussaattiefe in die Erde. Die Tiefe ist davon abhängig, ob es sich um Licht- oder Dunkelkeimer handelt.


Unser BayWa-Tipp: „Damit Sie später noch wissen, was Sie wo gesät haben, beschriften Sie Ihre Anzuchttöpfchen z. B. mit Holzstäbchen oder Holzwäscheklammern.“

 

Viel Erfolg!