Zimmerpflanzen im Winter

Mit diesen Tipps kommen Ihre Zimmerpflanzen gut durch den Winter.

Besonders in der kalten Jahreszeit ist die richtige Pflege Ihrer Zimmerpflanzen wichtig.

Besonders in der kalten Jahreszeit ist die richtige Pflege Ihrer Zimmerpflanzen wichtig. ©

Standort
In den Wintermonaten leiden viele Zimmerpflanzen an Lichtmangel. Stellen Sie die Pflanzen deshalb möglichst nah ans Fenster. Achten Sie aber darauf, dass Ihre Pflanzen nicht direkt über einer Heizung stehen. Außerdem sollten Sie sie auch keiner direkten Zugluft aussetzen.


Staub entfernen
Um den Pflanzen die Aufnahme von Licht zu erleichtern, sollten Sie die Blätter regelmäßig mit einem feuchten Tuch von Staub befreien.


Luftfeuchtigkeit
Durch das Heizen ist die Zimmerluft meist extrem trocken. Damit die Pflanzen dennoch mit genügend Luftfeuchtigkeit versorgt werden, besprühen Sie diese regelmäßig mit kalkarmem, zimmerwarmem Wasser. Mithilfe eines Raumbefeuchters können Sie dafür sorgen, dass in Ihrer Wohnung stets genügend Luftfeuchtigkeit vorhanden ist.


Nicht zu viel gießen
Die meisten Zimmerpflanzen benötigen in den Wintermonaten weniger Wasser. Oftmals reicht es aus, sie nur einmal in der Woche zu gießen. Eine dauerhaft feuchte Erde neigt zu Schimmelbildung. Im Winter ist der Düngerbedarf bei Pflanzen geringer als im Frühjahr und im Sommer, da viele von ihnen das Wachstum einstellen. Bei winterblühenden Pflanzen, wie z. B. bei der Orchidee oder beim Weihnachtsstern, ist das Düngeverhalten anders.


Tipp: „Kontrollieren Sie Ihre Zimmerpflanzen auch regelmäßig auf Schädlinge.“