Lagerhaus in meiner Region

Thuja & Co.

Damit sie auch grün bleiben

Symbolfoto

Symbolfoto ©

Kahle Stellen und braune Nadeln - nicht immer ist ein Schädling schuld daran!

Wenn die Früchte von Gemüse und Obst Risse, Verfärbungen und Deformationen aufweisen oder Thujen und Rasen braun werden, sind häufig Standortprobleme, ungünstige Witterungseinflüsse oder die falsche Pflege die Ursache. Bodentrockenheit und Staunässe können sich ebenso negativ auf ein gesundes Pflanzenwachstum auswirken.

 

 

Trockenschaden

Eine der Hauptursachen für das Auskahlen und Verbräunen von Thujen und Co. ist Trockenheit. 

Sehr zu leiden haben Flachwurzler, deren Wurzeln relativ nahe zur Bodenoberfläche verlaufen, sie reagieren besonders stark bei Trockenheit.

Im Sommer, wenn es heiß und windig ist, verdunsten Thujen mehr Wasser als bei kühleren Temperaturen und Windstille. Das bedeutet, dass im Sommer je nach Wetterlage regelmäßig und intensiv gegossen werden sollte. Zu beachten sind in diesem Zusammenhang immer die gegebenen Bodenverhältnisse: Ein eher sandiger Boden kann wasser nicht so gut speichern wie ein humoser oder lehmiger Boden: TIPP: eine Mulchschicht verringert die oberflächliche Abrtocknung und hält die Feuchtigkeit im Boden.

Trockenheit kann nicht nur im Sommer, sondern tatsächlich auch im Winter zum Problem für Immergrüne Pflanzen werden. Thujen, Kirschlorbeer und Buchs benötigen ganzjährig Wasser. Bei gefrorenem Boden können sie nicht genügend Wasser aufnehmen. Diese sogenannte "Frosttrockenheit" kann zu massiven Trockenschäden in Form von Verfärbungen und Blattverlusten führen. Winterschäden zeigen sich oft erst nach einigen Monaten. 

ACHTUNG: Im Winter nur an bodenfrostfreien Tagen gießen!!

Symbolfoto

Symbolfoto ©