Trauer um Ehrenobmann ÖkR Leopold Graf

Nachricht vom 20.04.2021

Das Lagerhaus Mostviertel Mitte trauert um ÖkR Leopold Graf, welcher am 18. April 2021 plötzlich, aber nicht unerwartet im 69. Lebensjahr verstorben ist.

Ehrenobmann ÖKR Leopold Graf bei der Verleihung der Ehrenobmannschaft im Dezember 2017
v.l.n.r.: Obmann-Stv Johannes Zuser, Obmann-Stv. Ing. Markus Brankl, die ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende ÖkR Christine Wieser, Ehrenobmann ÖkR Leopold Graf, Obmann Thomas Achleitner, Geschäftsführer Dir. Ernst Rechenmacher

Ehrenobmann ÖKR Leopold Graf bei der Verleihung der Ehrenobmannschaft im Dezember 2017 v.l.n.r.: Obmann-Stv Johannes Zuser, Obmann-Stv. Ing. Markus Brankl, die ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende ÖkR Christine Wieser, Ehrenobmann ÖkR Leopold Graf, Obmann Thomas Achleitner, Geschäftsführer Dir. Ernst Rechenmacher ©

Schweren Herzens nehmen wir Abschied von Ehrenobmann ÖkR Leopold Graf, der 26 Jahre lang Funktionär des Lagerhauses Mostviertel Mitte und auch darüber hinaus ein sehr geschätztes Mitglied der Mostviertler Lagerhaus-Familie war.

 

Von 1991 bis 1995 engagierte sich der Landwirt aus Bergland erstmals als Eigentümervertreter und übernahm einen Posten im Aufsichtsrat des damaligen Lagerhauses St. Leonhard / Wieselburg. 1995 wechselte er in den Vorstand und übte diese Tätigkeit auch nach der Fusion zum Lagerhaus Kilb / St. Leonhard / Wieselburg weiterhin aus. Im Jahr 2000 folgte die Wahl zum Obmann-Stellvertreter. In dieser Amtszeit fusionierte das Unternehmen 2003 zum heutigen Lagerhaus Mostviertel Mitte. Ab 2005 war ÖkR Leopold Graf schließlich 12 Jahre lang selbst als Obmann tätig und traf viele richtungsweisende Entscheidungen, die wesentlich dazu beigetragen haben, das Lagerhaus Mostviertel Mitte zu dem gesunden und modernen Unternehmen zu machen, das es heute ist.

 

Zu diesen zählten beispielsweise die Aussiedelung und der Neubau des ATZ Steinakirchen, die Gründung der Tochterfirma Steyr Center NÖ West, Um- und Neubauten an mehreren Standorten wie beispielsweise der HG-Markt in Purgstall und die Haustechnik in Mank, Erweiterungen der Gewerbebetriebe, Werkstätten und Lager, die Modernisierung des Fuhrparks und die Aussiedelung des Standorts Wieselburg nach Bergland. Dieses Vorhaben war eine der richtungsweisesten Entscheidungen unter seiner Führung. Der Standort Bergland entwickelt sich außerordentlich gut, verzeichnet jährlich Zuwächse und ist ein moderner Vorzeigestandort des Unternehmens. Insgesamt wurden in den 12 Jahren der Obmannschaft ÖkR Grafs rund 47 Millionen Euro in große und kleinere Projekte investiert.

 

Parallel zu seiner Funktionärstätigkeit im Lagerhaus Mostviertel Mitte hatte ÖkR Leopold Graf weitere Ämter inne. So war er von 2007 bis 2017 Mitglied im Aufsichtsrat der RWA und von 2011 bis 2018 Vorstandsmitglied der Raiffeisen Holding NÖ-Wien. Von 1992 bis 2017 war er für die heutige Raiffeisenbank Mittleres Mostviertel als Regionalrat in Wieselburg tätig. Zudem war er 27 Jahre lang Funktionär im Maschinenring Erlauftal.

 

Im Rahmen aller Funktionen, in denen sich ÖkR Leopold Graf einbrachte, wurde er für sein großes Engagement, seinen Humor und seine gesellige Art sowie seine „Handschlagqualität“ sehr geschätzt. Für sein Tun wurde er auch mehrfach ausgezeichnet. ÖkR Graf war seit 2011 Träger des goldenen Verdienstzeichens der Republik Österreich und seit 2014 zudem des goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich. 2016 wurde ihm vom damaligen Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter der Titel Ökonomierat verliehen. Nach Antritt seines wohlverdienten Ruhestandes 2017, wurde er mit dem Raiffeisen Verdienstzeichen in Gold der Raiffeisen Holding NÖ-Wien sowie mit der RWA Nadel in Silber geehrt. Das Lagerhaus Mostviertel Mitte ernannte ÖkR Leopold Graf feierlich zum Ehrenobmann.

 

Sein Amt als Obmann des Lagerhauses Mostviertel Mitte übergab er am 25. August 2017 an seinen damaligen Stellvertreter Thomas Achleitner. „Die Fußstapfen, die du bei deiner Übergabe hinterlassen hast, waren groß, ermöglichten uns - dem Vorstand, dem Aufsichtsrat und mir als deinem Nachfolger – aber, deinen Weg erfolgreich weiterzugehen und unsere eigene Spur zu ziehen. Deine spezielle menschliche, im christlichen Glauben ruhende und umsichtige Art machte dich einzigartig und wird uns immer in Erinnerung bleiben. Wir werden stets dein Andenken erhalten und dich nie vergessen. Danke für alles und vergelt´s Gott.“

 

Auch Direktor Ernst Rechenmacher bedankt sich für das Vertrauen, das der ÖkR Leopold Graf ihm bei der Neubesetzung des Geschäftsführer-Postens 2010 entgegengebracht hat, und die gute Zusammenarbeit in seiner Zeit als Obmann. „Wir schätzten und achteten uns sehr. Eine gegenseitige Wertschätzung, die bis zu deinem Ableben nichts an ihrer Kraft verlor. Danke für alles.“

 

Leo, ruhe in Frieden!

 

Unser aller tief empfundenes Mitgefühl gilt der Trauerfamilie.

 

„Ein Mensch, der uns verlässt, ist wie eine Sonne, die versinkt. Aber etwas von ihrem Licht bleibt immer in unserem Herzen zurück.“