Landwirtschaft

Die richtigen Reifen durch die Vorlaufberechnung wählen

expertentipp

Für ein optimales Fahrverhalten und Langlebigkeit Ihres Traktors ist die korrekte Bereifung bzw. der richtige Vorlauf ausschlaggebend.

Die Ermittlung des Vorlaufes hilft Ihnen die optimale Bereifung für Ihren Traktor auszuwählen.

Die Ermittlung des Vorlaufes hilft Ihnen die optimale Bereifung für Ihren Traktor auszuwählen.

Berechnen Sie bei jeder Umbereifung den Vorlauf

Am häufigsten wird der Fehler gemacht, dass der abgefahrene bzw. kaputte Reifen einfach durch einen Reifen eines anderen Herstellers der gleichen Dimension ersetzt wird. Das Problem entsteht durch die Abweichungen der Reifengrößen. Je nach Hersteller sind die Reifen etwas größer oder kleiner, als die Dimension vermuten lässt. Diese Schwankungen führen zu Veränderungen des Vorlaufs. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, bei jeder Umbereifung den Vorlauf zu berechnen um die negativen Effekte eines falschen Vorlaufs zu vermeiden.

 

Negative Begleiterscheinungen können sein:

  • erhöhter Kraftstoffverbrauch
  • Reifenverschleiß auf beiden Achsen
  • Abnutzung im Antriebsstrang (bewirkt Rucken/Schläge beim Zuschalten der Vorderachse)
  • Leistungsverluste beim Traktor
  • Schäden an der Bodenoberfläche.

 

Ist der Vorlauf im optimalen Bereich (zwischen 1,5 % und 3 %), wurde die Bereifung korrekt gewählt. Falls der Vorlauf von diesen Werten abweicht, ist es empfehlenswert, eine andere Bereifung in Betracht zu ziehen. Wenden Sie sich daher an Ihre Lagerhaus-Fachwerkstätte. Das gut geschulte Personal wird Sie bestmöglich beraten und bei der Auswahl der richtigen Bereifung unterstützen.

Video: Vorlaufberechnung und praktische Anwendung von RWA Reifen-Experte David Wieser

  • Welche Auswirkungen hat der Vorlauf auf den Traktor?
  • Wie können Sie den Vorlauf an der Maschine „abrollen“?
  • Was ist bei einer Umbereifung zu beachten?

Das könnte Sie auch interessieren