Fliegenbekämpfung schon im Frühjahr beginnen

wissenswertes

Fliegen im Stall sind allen Tierhaltern ein Dorn im Auge. Sie übertragen Krankheiten, führen zu Unruhe und Leistungseinbußen und vermehren sich rasant.

Die erwachsenen Fliegen sind nur die Spitze des Eisberges, denn 80 - 85 % der Fliegenpopulation sind in Gülle und Einstreu verborgen.

Die erwachsenen Fliegen sind nur die Spitze des Eisberges, denn 80 - 85 % der Fliegenpopulation sind in Gülle und Einstreu verborgen.

Während Fliegen im Rinderstall oft erst in der warmen Jahreszeit zum Thema werden, sind sie aufgrund der gleichmäßigen Temperaturen im Schweinestall das ganze Jahr über vorhanden.

Fliege ist nicht gleich Fliege

Neben der Stubenfliege treten vor allem Wadenstecher, Essigfliegen und verschiedene Mückenarten in Erscheinung. Fliegen sind nicht nur lästig, sie können auch Krankheiten auf Mensch und Tier übertragen.

Larvenbekämpfung = Fliegenbekämpfung

Der Großteil der Fliegenpopulation (80 - 85 %), die Eier, Larven und Puppen sind in Gülle oder Einstreu verborgen. Die erwachsenen, „sichtbaren“ Fliegen (15 - 20 %) sind nur die Spitze des Eisberges. Sobald die Temperaturen ansteigen, vermehren sie sich schneller (der Entwicklungszyklus läuft schneller ab) und der „Fliegendruck“ im Bestand steigt. Bei günstigen Bedingungen entstehen so aus 2 Fliegen bis zu 1.000.000 Nachkommen im Monat.

Vorbeugung:

  • Montage von Fliegengittern für z.B. Vorraumfenster. Alle Schlupflöcher in Decken und Wänden verschließen.
  • Futterreste (Essigfliege!) und Kot täglich entfernen.
  • Regelmäßiges Ablassen der Gülle zerstört die Schwimmschicht, auf der sich Fliegen und ihre Larven bevorzugt aufhalten.
  • Bei einem guten Klima sind 80 % des Fliegenproblems schon gelöst. Das gilt auch für die Essigfliegen.
  • Flankierend zu anderen Maßnahmen können Güllefliegen bzw. Schlupfwespen als biologische Waffe eingesetzt werden.

Larven sind die Fliegen von morgen

Am effektivsten ist die Bekämpfung früher Entwicklungsstadien in der Gülle. Larvizide mit dem Wirkstoff Cyromazin (z.B. Desintec® CyroEx bzw. CyroEx Konzentrat) weisen keinerlei Resistenzen auf. Die Produkte sind für Nutztiere völlig unbedenklich und können daher auch im belegten Stall angewendet werden. Fliegen- und Rattenschwanzlarven (Larve der Mistbiene) werden sicher abgetötet.

Wenn die Fliegen schon fliegen ...

Mechanische Fliegenfallen, wie Klebestreifen und Lichtfallen, bringen meist eher punktuelle Bekämpfungserfolge. Sie werden daher oft durch andere Methoden ergänzt. Für länger andauernde Wirkung sollten gegen adulte (erwachsene) Fliegen Ködergranulate oder Streichmittel eingesetzt werden. Um die Ausbildung von Resistenzen zu verhindern, empfiehlt es sich, bei der Bekämpfung der adulten Fliegen einen regelmäßigen Wirkstoffwechsel vorzunehmen. Wirkstoffe ohne bekannte Resistenzen sind Clothianidin (z.B. Desintec® AnoEx) und Organophosphat (z.B. Desintec® NeoEx).

 

Wichtig ist, das Adultizid immer parallel zum Larvizid einzusetzen, um alle Fliegengenerationen wirksam zu bekämpfen.

 

Fazit: Fliegenbekämpfung muss rechtzeitig begonnen und mit System durchgeführt werden. Für eine gezielte Bekämpfung ist es notwendig, adulte Fliegen sowie Larven parallel zu behandeln.

 

Fliegen sind nicht nur lästig, sondern können auch eine Vielzahl von Krankheiten übertragen.

Fliegen sind nicht nur lästig, sondern können auch eine Vielzahl von Krankheiten übertragen.

Video Desintec InsektEx pour-on

Die Lockstoffe der klassischen Adultizide sind für Blutsauger wie Wadenstecher und Mücken nicht attraktiv. Wir empfehlen das Produkt DESINTEC InsektEx pour-on zur Bekämpfung von Fliegen und Mücken. Die gebrauchsfertige Lösung "Desintec® InsektEx pour on" wird auf die Rückenlinie der Rinder aufgegossen. Danach sollten Sie mindestens 7 Wochen lang Ruhe haben. 

 

Mehr Infos zur Bekämpfung von Fliegen und Mücken lesen Sie auf der Desintec-Website.

Fragen Sie Ihren Fachberater

JOHANN MEYER
Betriebsleiter
Standort Schwadorf
Geschäftsbereich Agrar
Raiffeisen-Lagerhaus GmbH
ANTON KÖGL
Verkaufsberatung
Standort Schwadorf
Geschäftsbereich Agrar
Raiffeisen-Lagerhaus GmbH
Fax: 02230/2235 2829
BERND JOST
Betriebsleitung Agrar
Standort Bruck/Leitha
Geschäftsbereich Agrar
Raiffeisen-Lagerhaus GmbH
Fax: 02162/210 35

Alles für die Stallpflege und -hygiene finden Sie in einem Lagerhaus in Ihrer Nähe. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne!

 

Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformationen lesen.

Das könnte Sie auch interessieren