Kompost - das Gold des Gärtners

Gesundes, nährstoffreiches Obst und Gemüse kann nur wachsen, wenn alle wichtigen Elemente vorher im Boden vorhanden sind.

Gesundes, nährstoffreiches Obst und Gemüse kann nur wachsen, wenn alle wichtigen Elemente vorher im Boden vorhanden sind. Das erreicht man am besten durch Humus.

Diese besonders fruchtbare Gartenerde kann jeder Gärtner ganz einfach selbst machen.....

 

Wichtigstes Element der Humuswirtschaft ist ein eigener Kompost. Was hier passiert, ist ein echtes Wunder der Natur: Pflanzenreste aus dem Garten und der Küche werden von Milliarden Mikoorganismen umgewandelt und kommen dann als besonders fruchtbare Erde zurück in Ihren Garten. Mit sogenannten Kompost-Beschleunigern ist es nach 8 bis 12 Wochen so weit, ohne dauert der Prozess etwa ein Jahr. Neben der Beschleunigung profitieren Sie auch von einer Anreicherung Ihrer Komposterde, zum Beispiel durch wichtige Spurenelemente.

Know-how Kompostieren - so geht`s

Wenn Sie ein paar Regeln beachten, werden Sie schon bald erfolgreich eigenen Humus produzieren.

  • Ob Sie einen Komposter aus dem Handel verwenden oder ihn selbst bauen: Achten Sie darauf, dass das Modell luftdurchlässig ist.
  • Wählen Sie einen halbschattigen Platz, damit die Kompostmiete nicht so leicht austrocknet.
  • Schichten Sie das Kompostmaterial locker und vermischt auf, damit möglichst viel Sauerstoff zirkulieren kann. Schichten Sie den Haufen nicht zu hoch auf.
  • Nach jeder ca. 20 Zentimeter starken Schicht streuen Sie großzügig einen Kompost-Beschleuniger darüber und decken diesen mit etwas Gartenerde ab.
  • Halten Sie den Kompost feucht, aber nicht nass, damit die notwendige Anfangserhitzung stattfinden kann.
  • So gehts leichter: Setzen Sie den Komposter direkt auf den Gartenboden. So können Mikroorganismen und Regenwürmer schnell einziehen und mit der Arbeit beginnen.

Was ist für den Kompost geeignet?

Gut geeignet:

  • Angetrockneter Grasschnitt
  • zerkleinerter Baum-, Strauch- und Heckenschnitt
  • sonstige Gartenabfälle
  • Küchenabfälle wie rohe Gemüse- und Obstreste
  • Zwiebelschalen
  • zerkleinerte Eierschalen
  • Kaffeesatz

 

Ungeeignet:

  • gekochte und fleischhaltige Küchenreste