Klimaschutz - das Lagerhaus setzt auf nachhaltige Investitionen

Nachricht vom 22.03.2021

Fernwärme, Photovoltaik, Heizenergie-Einsparung, Pellets- statt Ölheizung bis hin zur Elektromobilität - ein Einblick in nachhaltige Investitionen des Lagerhauses Mostviertel Mitte

Am Standort Bergland wurde 2020 eine Photovoltaik-Anlage installiert, welche 115.000 kWh Strom erzeugt. Dies entspricht einer CO2-Einsparung von 44 Tonnen pro Jahr. Zwei weitere Photovoltaik-Anlagen an den Standorten Loosdorf-Roggendorf und Purgstall sind für 2021 in Planung.

Am Standort Bergland wurde 2020 eine Photovoltaik-Anlage installiert, welche 115.000 kWh Strom erzeugt. Dies entspricht einer CO2-Einsparung von 44 Tonnen pro Jahr. Zwei weitere Photovoltaik-Anlagen an den Standorten Loosdorf-Roggendorf und Purgstall sind für 2021 in Planung. ©

Photovoltaik, Fernwärme und Sanierungen

Fernwärme, Photovoltaik, Heizenergie-Einsparung, Pellets- statt Ölheizung – das Lagerhaus Mostviertel Mitte setzt bereits seit geraumer Zeit auf nachhaltige und klimaschonende Entwicklung.

Ein Flaggschiff im Zeichen der Nachhaltigkeit ist der moderne Vorzeige-Standort in Bergland. Schon bei dessen Errichtung 2016 wurde auf Pellets statt auf Öl als Heizstoff gesetzt, zudem wurde 2020 eine Photovoltaik-Anlage mit 155 kWp Generatorleistung errichtet. Sie produziert 115.000 kWh Strom, was dem jährlichen Energieverbrauch von 33 Haushalten bzw. einer CO2-Einsparung von 44 Tonnen/Jahr entspricht. Was über den Eigenverbrauch des Standortes hinausgeht, wird ins Netz eingespeist.

 

Die schrittweise Umstellung auf Fernwärme ist eine weitere wichtige Maßnahme des Unternehmens für den Klimaschutz. Vier Standorte wurden bereits umgestellt, zuletzt 2019 das Lagerhaus und die Werkstätte in Kilb. Allein an diesem Standort werden so 100 Tonnen CO2 jährlich eingespart.

 

Auch bei Zubauten und Sanierungsmaßnahmen liegt der Blick der Genossenschaft auf der Nachhaltigkeit. Im Vorjahr wurde beispielsweise das Dach der Werkstätte in Pöchlarn durch Hagel schwer beschädigt. Bei der Sanierung wurde die Dämmung so optimiert, dass der Heizbedarf um bis zu 40% gesunken ist.
 

Der moderne Standort Bergland wird durch Pellets beheizt. Seit 2020 wird zudem der Strom für den laufenden Betrieb durch Photovoltaik erzeugt. Überschüsse werden ins Netz eingespeist. Auch ein Elektro-Firmenbus ist am Standort bereits seit Längerem im Einsatz.

Der moderne Standort Bergland wird durch Pellets beheizt. Seit 2020 wird zudem der Strom für den laufenden Betrieb durch Photovoltaik erzeugt. Überschüsse werden ins Netz eingespeist. Auch ein Elektro-Firmenbus ist am Standort bereits seit Längerem im Einsatz. ©

Elektromobilität

Aktuell werden 9 Elektro-Firmenfahrzeuge im Unternehmen eingesetzt - Tendenz steigend. Vom Außendienst-Mitarbeiter bis zum Verteilen der innerbetrieblichen Hauspost auf die Standorte leisten die E-Fahrzeuge gute Dienste. Am Standort Roggendorf, an dem mehrere Außendienst-Mitarbeiter mit E-Firmenfahrzeugen arbeiten, wurde vor Kurzem eine interne E-Tankstelle eingerichtet.

 

Das ATZ Steinakirchen, eines der vier Autohäuser des Lagerhauses Mostviertel Mitte, setzt unter anderem auf Elektro-Mobilität. Neben E-Autos werden hier auch E-Roller, E-Mopeds und E-Bikes vertrieben. Zudem war es 2018 das erste Autohaus der Region mit kostenloser E-Tankstelle für KundInnen und MitarbeiterInnen.

 

9 Elektro-Firmenfahrzeuge sind aktuell im Einsatz. Darunter dieser 100% elektrische JAC, mit welchem die interne Hauspost regelmäßig auf alle Standorte im Bezirk Scheibbs und Melk verteilt wird. Die Marke JAC ist in Österreich exklusiv bei den Lagerhäusern erhältlich.

9 Elektro-Firmenfahrzeuge sind aktuell im Einsatz. Darunter dieser 100% elektrische JAC, mit welchem die interne Hauspost regelmäßig auf alle Standorte im Bezirk Scheibbs und Melk verteilt wird. Die Marke JAC ist in Österreich exklusiv bei den Lagerhäusern erhältlich. ©

Laufende Information

„Wir als Unternehmen aber auch jeder Einzelne von uns persönlich kann einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten“, so Geschäftsführer Dir. Ernst Rechenmacher. „Wir informieren unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen daher laufend darüber, wie mit einfachen Maßnahmen Energie eingespart werden kann.“