Bauen & Garten

Akku: Tipps fürs Lagern

wissenswertes

Lagern Sie den Akku richtig. So haben Sie lange Freude daran und verhindern Schäden.

Lagern Sie den Akku immer getrennt von der Maschine.

Lagern Sie den Akku immer getrennt von der Maschine.

Wenn das Akku-Gartengerät längere Zeit nicht benötigt wird, sollte man es fachgerecht lagern. Entfernen Sie dabei den Akku vom Gerät. Damit wird ein unbeabsichtigtes Starten des Geräts verhindert.

 

Grundsätzlich gilt: Bitte beachten Sie immer die Anweisungen des Geräte- bzw. Akku-Herstellers!

Checkliste Akku-Lagerung

  • Trocken, staubfrei und frostfrei lagern!
  • Lagertemperatur prüfen
  • Lagerladung vornehmen
  • An die Selbstentladung denken (bei modernen Lithium-Ionen-Akkus vernachlässigbar)
  • Akku vom Gerät entfernen

Akku-Ladestand und Selbstentladung

Der Lagerplatz für Ihre Akkus muss trocken, straubfrei und frostfrei sein. Beim Lagern Ihrer Akkus sollten Sie außerdem 3 Dinge bedenken:

  • Lagertemperatur: Temperaturbereich, in dem Ihr Akku die Lagerung problemlos übersteht
  • Lagerladung: Idealer Akku-Ladestand in % bei der Einlagerung (z.B. über den Winter)
  • Selbstentladung: Auch ungenutzt verlieren Akkus mit der Zeit einen Teil ihrer Ladung.

In der Tabelle finden Sie die häufigsten Akku-Typen und worauf es beim Lagern zu achten gilt:

Akku-Typ Lagertemperatur 1) Lagerladung 1) Selbstentladung/Monat 1)
Blei Akku 5 – 15° C 80 – 100 % 5 – 10 %
Blei Gel Akku 5 – 15° C 80 – 100 % 3 – 5 %
Lithium-Ionen Akku 15 – 25° C 60% 1 – 2 %
Lithium-Polymer Akku 10 – 20° C 60% 1 – 2 %
Nickel-Cadmium Akku 10 – 20° C 40 – 60 % 10 – 15 %
Nickel-Eisen Akku 2) 2) 10 – 15 %
Nickel-Metallhydrid Akku 10 – 20° C 40 – 60 % 15 – 20 % (1 - 2 % LSD)

1) Empfohlene Richtwerte 2) NiFe-Akkus sind erfahrungsgemäß unempfindlich im Bezug auf Umgebungstemperatur und Tief-/Überladung.

Funktionsweise von Akkus

Ein Akkumulator (kurz Akku) ist ein wiederaufladbarer Speicher für elektrische Energie.

Und so funktioniert's: Ein Akku besteht immer aus 2 Elektroden, die in eine Elektrolytlösung tauchen (die Akku-Typen unterscheiden sich durch das dabei verwendete Material). Beim Aufladen wird im Akku elektrische in chemische Energie verwandelt. Im Betrieb dreht sich dieses Prinzip um und der Akku gibt elektrische Energie ab.

Wie Sie Akkus fachgerecht laden, lesen Sie in unserem Artikel "Akku richtig laden"!

Tipps für die Akku-Entsorgung

Wichtig: Akkus niemals im Restmüll entsorgen!

 

Wenn der Akku defekt ist, entsorgen Sie Ihn bitte fachgerecht. Dadurch können verbaute Stoffe recycelt werden und die Umwelt wird geschont.

 

Checkliste Akku-Entsorgung:

  • Defekte Akkus sofort fachgerecht entsorgen und nicht über längere Zeit zwischenlagern.
  • Verformte Akkugehäuse sind ein Indiz für innere Schäden. Schützen Sie solche Akkus (insbesondere Lithium-Ionen-Akkus) vor übermäßiger Hitze und entsorgen Sie sie sofort fachgerecht. Anderenfalls droht Explosions- bzw. Brandgefahr!
  • Kleben Sie ungeschützte Kontaktpole vor dem Entsorgen ab und beugen Sie somit einem eventuellen Kurzschluss vor.

 

Sie können Ihre Akkus kostenlos in diesen Entsorgungsstellen abgeben: 

  • Alt-/Problemstoffsammelzentren
  • Geschäfte, die Akkus verkaufen

Im Lagerhaus gibt es auch zahlreiche Elektrogeräte für den professionellen Einsatz. Fragen Sie unsere Fachberater nach Geräten für Profis.

Das könnte Sie auch interessieren