Den Rasen gut über den Winter bringen

wissenswertes

Der Herbst ist der ideale Zeitpunkt um den Rasen zu erneuern, neu anzusäen und die letzten Vorbereitungen für den Winter zu treffen.

Düngen Sie Ihren Rasen im Herbst und rüsten Sie ihn so für den Winter.

Düngen Sie Ihren Rasen im Herbst und rüsten Sie ihn so für den Winter. © elenaleonova/[iStock/Getty Images Plus]/Getty Images

Nicht nur kleine Ausbesserungsarbeiten beim Rasen lassen sich noch im September erledigen, sondern auch für eine komplette Neuanlage ist der Herbst gut geeignet. Die Temperaturen sind nicht mehr so hoch und somit kann der Samen besser keimen. Mit einem Herbst-Rasendünger können Sie Ihren Rasen gut über den Winter bringen.

Rasen ansäen

Bevor man sich für eine Rasenmischung entscheidet, sollte man sich überlegen welchen Ansprüchen der Rasen gerecht werden muss (Schatten oder Sonne) und wie die Umweltbedingungen sind. Welche Rasenmischung für Ihren Rasen passt können Sie im Artikel "Der richtige Rasen für den richtigen Zweck" lesen.

 

Bei größeren Flächen wird die Erde mit der Harke aufgelockert, eventuell mit Immergrün Rasenerde ausgeglichen und der Rasensamen mit dem Rechen eingearbeitet. Die Samen sollten ungefähr 1 cm unter der Oberfläche liegen. Die Erde gut festtreten oder walzen. Anschließend bewässern und bis zur Keimung die Erde nicht austrocknen lassen.

Den Rasen mit Rasenpflaster ausbessern

Kleine kahle Flächen kann man zum Beispiel mit dem Rasenpflaster von Substral füllen. Im Artikel "Das Pflaster für den Rasen" erfahren Sie mehr über das magische Rasenpflaster. Eine Kombination aus 3 Wirkstoffen (Rasensamen, Dünger und Kokosfaser) sorgt im Handumdrehen wieder für einen schönen, grünen Rasen.

Und so funktioniert's:

  • Eine 3 mm dicke Schicht auf die gewünschte Fläche leeren
  • Gründlich bewässern 
  • Regelmäßig gießen, damit die Rasensaat nicht austrocknet

Der Rasen im Herbst

Laub sollte vom Rasen regelmäßig entfernt und eventuell kompostiert werden. Wie Sie das Laub nützlich verarbeiten können, lesen Sie im Artikel "Laub sinnvoll verarbeiten".

Mitte oder Ende Oktober, je nach Wetterlage, wird der Rasen ein letztes Mal vor dem Winter gemäht. Solange die Temperaturen auch nachts über 10° C liegen, wächst der Rasen und gehört gemäht. Die Schnitthöhe beim Rasenmäher sollte auf 4 - 5 cm eingestellt sein.

Vertikutieren – eine Frischzellenkur für den Rasen

Bevor Sie den Rasen Ende September (spätestens Anfang Oktober) vertikutieren, sollten Sie ihn auf ca. 4 cm runter mähen. Das Vertikutieren ist eine Erfrischungskur für den Rasen.

 

Das alte, verfilzte oder vermooste Material wird mit dem Vertikutierer entfernt und die Grasnarbe bekommt wieder mehr Licht und Luft. Kleinere Flächen können Sie mit der Hand vertikutieren. Für größere Anlagen sollten Sie einen mit motor-, elektrischen oder mit Akku betriebenen Vertikutierer verwenden.

 

In beiden Fällen wird einmal der Länge nach und einmal quer über den Rasen gefahren. Achten Sie darauf, dass du nicht zu tief vertikutieren. Sie sollten nur den Rasenfilz erwischen und nicht in die Erde schneiden. Sie werden staunen, wie viel Material beim Vertikutieren anfällt und vielleicht auch ein bisschen erschrecken, wie der Rasen danach aussieht. Auch wenn Sie vom erste Eindruck geschockt sind: Das Vertikutieren hat dem Rasen gut getan. Er wird sich rasch erholen.

 

Hinweis: Einen Rollrasen dürfen Sie im ersten Jahr noch nicht vertikutieren: 1. hat er es nicht nötig und 2. ist die Wurzel noch nicht so gut mit dem Boden verwachsen. Das gilt auch für frisch angesäte Flächen. Frühestens im 2., besser im 3. Jahr dürfen Sie vertikutieren.

Die letzten Vorbereitungen für den Winter

Damit der Rasen gut gestärkt und schadlos den Winter übersteht, wird er z.B. mit Immergrün Herbst-Rasendünger gedüngt. Der normale Rasendünger wäre nicht ideal, da er zu viel Stickstoff enthält, den Rasen schneller wachsen lässt und anfälliger gegen Frost macht. Der Herbst-Rasendünger ist zusätzlich mit Kalium angereichert, das die Blätter gegen Frost stärkt. Die Grashalme werden somit auch widerstandfähig gegen den gefürchteten Schneeschimmel und verfaulen nicht unter der Schneedecke. Im Artikel "Herbstdüngung für den Rasen" erfahren Sie mehr darüber. Auch wenn Sie nicht vertikutiert haben, sollten Sie den Herbstrasendünger, am besten mit einem Streuwagen, verteilen.

 

Parallel zum Ausbringen von Herbstrasendünger können Sie auch Bio-Bodenaktivator streuen. Achten Sie darauf, dass er granuliert ist und nicht staubt. So lässt er sich leichter ausbringen. Bio-Bodenaktivator gibt es zum Beispiel von Immergrün.

Rasen betreten vermeiden

Wenn möglich, dann sollte die Rasenfläche im Winter nicht betreten werden. Bei Frost knicken die Grashalme und durch das Betreten wird auch die Bodenstruktur verdichtet.

 

Es gibt Ausnahmen: Wenn Kinder im Haus leben, dann sollten das Schneemann Bauen und eine Schneeballschlacht erlaubt sein. Denn ein Schneemann kann auch ein echter Hingucker im Garten oder Vorgarten sein. Der Rasen leidet zwar darunter, aber eine Rasenpflege im Frühjahr bringt die Halme wieder auf die Beine.

Besuchen Sie das Lagerhaus in Ihrer Nähe. Die passenden Rasensamen und Herbstrasendünger finden Sie in Ihrem Lagerhaus. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne.

Das könnte Sie auch interessieren