Das Gartenjahr in phänologische Jahreszeiten einteilen

wissenswertes

Die phänologischen Jahreszeiten orientieren sich an charakteristischen Entwicklungsstadien typischer Pflanzen.

Erkenne die Zeichen der Natur. Blüht der Kirschbaum dann ist es Zeit für den Rosenschnitt.

Erkenne die Zeichen der Natur. Blüht der Kirschbaum dann ist es Zeit für den Rosenschnitt. © LIgorko /[iStock/Getty Images Plus]/Getty Images

Die phänologischen Jahreszeiten unterteilen sich in 10 Abschnitte. Die Jahreszeiten Frühling, Sommer und Herbst werden beim phänologischen Kalender in 3 weitere Zeiten unterteilt. Im Winter hat der Garten eine Ruhephase, die von Dezember bis März dauern kann.

Vom Vorfrühling bis zum Winter

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Auszusäen, Düngen oder Bewässern? Unser Gartenkalender gibt die Antwort. Wöchentlich werden die wichtigsten Gartenarbeiten nach dem phänologischen Kalender angeführt. So ist es einfach, die Gartenarbeit an den Rhythmus der Natur anzupassen und die wichtigsten To-Dos im Überblick zu behalten.

 

  • Vorfrühling:  Wenn Schneeglöckchen blühen, kann man Frühbeete vorbereiten.
  • Erstfrühling: Blühen Forsythie, Ribisel, Kirsche, Zwetschke und Birne, dann ist es Zeit für einen Rosenschnitt. Tipps zum Rosenschnitt gibt es im Artikel "Wurzelnackte Rosen - Tipps und Tricks".
  • Vollfrühling: Flieder und Apfelbaum blühen. Jetzt Schnecken absammeln oder Bio-Schneckenkorn streuen. Was Sie noch gegen Schnecken tun können, lesen Sie im Artikel "Schnecken - ungebetene Besucher im Garten".
  • Frühsommer: Schwarzer Holunder, Rosen, Gräser beginnen zu blühen. Der richtige Zeitpunkt um Spargel und Erdbeeren zu ernten.
  • Hochsommer: Wenn die Sommer-Linde blüht, werden Ribiseln geerntet.
  • Spätsommer: Erntezeit für Frühapfel und Felsenbirne. Jetzt können Sie Koniferen pflanzen und Hecken schneiden. Tipps für den Heckenschnitt lesen Sie im Artikel "Hecken richtig schneiden".
  • Frühherbst: Ernte des schwarzen Holunders. Blumenzwiebel für das nächste Jahr pflanzen. Welche Blumenzwiebel im Frühherbst gesetzt werden, lesen Sie im Artikel "Blumenzwiebeln fürs Frühjahr setzen".
  • Vollherbst: Quitte, Kastanie, Buchecker und Walnuss werden reif. Es kann mit der Apfelernte begonnen werden.
  • Spätherbst: Die ersten Bäume werfen ihr Laub ab. Kübelpflanzen einwintern. Was Sie tun können, damit die Pflanzen gut über den Winter kommen lesen Sie im Artikel "Pflanzen vor der Kälte schützen".
  • Winter: Pflanzen (ausgenommen wintergrüne Laubgehölze) haben ihre Blätter verloren. Schützen Sie die Baumstämme mit einem Weißanstrich vor Frostaufbrüchen aufgrund zu starker Wintersonne. Mehr Info über den Weißansrich lesen Sie im Artikel "Baumstämme vor Kälte schützen".

Woher kommt Phänologie?

Das Wort Phänologie kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Lehre von den Erscheinungen". Phänologie befasst sich z.B. mit den periodisch wiederkehrenden Wachstums- und Entwicklungsphasen der Pflanzen. Die Daten eignen sich für verschiedene Anwendungsgebiete: z.B. Land- und Forstwirtschaft, Klima- und Klimafolgenforschung.

Vorteile beim phänologischen Kalender

Der Frühling beginnt laut meteorologischen Jahreszeiten im März. Beim phänologischen Kalender richtet man sich nach den Zeigerpflanzen. Wenn z.B. die Zeigerpflanze Forsythie blüht, dann werden die Rosen geschnitten.

 

Das kann in Ostösterreich bereits im März sein, in den westlichen Bundesländern blüht die Forsythie oft erst Wochen später. D.h. man richtet sich nach den Pflanzen und nicht nach dem Kalender. Die Gartenarbeiten werden somit immer zum richtigen Zeitpunkt erledigt.

Kommen Sie in Ihr Lagerhaus und wählen Sie Pflanzen und Produkte für Ihren Garten. Die Gartenexperten beraten Sie gerne.

Das könnte Sie auch interessieren