Sichtschutzzäune für Garten, Balkon und Terrasse

wissenswertes

Ein Sichtschutzzaun schützt vor neugierigen Blicken und hält den Wind ab. So kann man ungestört seine Freizeit auf der Terrasse oder im Garten genießen.

Grenzen Sie Ihr Grundstück oder den Sitzbereich in Ihrem Garten und auf der Terrasse mit einem blickdichten, hölzernen Sichttschutzzaun ab.

Grenzen Sie Ihr Grundstück oder den Sitzbereich in Ihrem Garten und auf der Terrasse mit einem blickdichten, hölzernen Sichttschutzzaun ab. © RonTech2000/[iStock/Getty Images Plus]/Getty Images

Checkliste Sichtschutzzaun

  • Schützen Sie Ihre Privatsphäre mit einem Sichtschutzzaun
  • Vom einfachen Schilfgeflecht oder Maschendrahtzaun über einen Bambuszaun bis zu einem Dichtzaun oder Gabionen reicht die Palette
  • Eine fachgerechte Verankerung sorgt für Stabilität
  • Holzzäune regelmäßig abschleifen und streichen

Maschendrahtzaun

Der gute alte Maschendrahtzaun erfüllt noch immer seine Zwecke. Er ist günstig und passt überall dazu. Damit der Zaun nicht so „leer“ dasteht, können Sie bunte Blütensträucher oder immergrüne Hecken davor setzen. So erhalten Sie eine Abgrenzung durch den Zaun und einen Sichtschutz durch die Sträucher. Im Artikel "So errichten Sie einen Maschendrahtzaun" erfahren Sie wie's geht.

Der Geflechtszaun im klassischen Grün passt sich hervorragend in die Umgebung an und wirkt nie störend.

Der Geflechtszaun im klassischen Grün passt sich hervorragend in die Umgebung an und wirkt nie störend. © FooTToo/[iStock/Getty Images Plus]/Getty Images

Doppelstabzaun

Eine stabile Alternative ist der Doppelstabzaun. Durch seine parallelen Doppelstäbe bietet dieser Zaun eine besonders hohe Stabilität. Man kann den Doppelstabzaun auch als Rankhilfe nutzen oder spezielle Sichtschutzstreifen aus Kunstoff einfädeln.

 

Tipp: Setze Sträucher mindestens 1 m vom Zaun entfernt ein. In einigen Jahren benötigen sie den Platz. Außerdem sollten die Äste nicht in Nachbars Garten oder auf die Straße ragen.

Doppelstabzäune sind stabiler als Maschendrahtzäune.

Doppelstabzäune sind stabiler als Maschendrahtzäune. © GettyImages

Der natürliche Sichtschutz aus Heckenpflanzen

Hecken schützen nicht nur vor Blicken und Wind, sondern reduzieren Schall und filtern Staub: Eine kleine umweltfreundliche Klimaanlage im Freien. Benötigen Sie auf der Terrasse nur einen Sichtschutz während der warmen Jahreszeit, so können Sie sich auch für Blühhecken entscheiden. Im Winter bieten die Hecken keinen Sichtschutz aber lassen mehr Licht durch.

 

Eine immergrüne Hecke (z.B. Imergrüner Liguster, Kirschlorbeer) ist ein Sichtschutz fürs ganze Jahr. Wenn es sich vermeiden lässt, dann pflanzen Sie keine Thujen. Sie wachsen schnell und sind blickdicht, aber bilden eine blütenlose „Mauer“: Keine Insekten können sich daran ernähren und auch keine Vögel ihre Nester bauen. Geeignetere Pflanzen wären z.B. Liguster und Hainbuche. Liguster  gibt es auch als immergrüne Pflanze. Bei der Hainbuche verfärbt sich das Laub und wird schrumpelig, aber erst im zeitigen Frühjahr abgeworfen, kurz bevor sich neue Blätter bilden. Verschiedene Blütensträucher, wie Forsythien, Flieder, Sommerjasmin oder Schneeball, um nur einige zu nennen, sind wesentlich attraktiver und lebendiger als Thujen.

Welche Hecken sich besonders gut eignen erfahren Sie im Artikel "Hecken und Sträucher als Sichtschutz und Windschutz".

Eine immergrüne Ligusterhecke

Eine immergrüne Ligusterhecke © Supersmario/[iStock/Getty Images Plus]/Getty Images

Künstliche Sichtschutzzäune

Ein Sichtschutzzaun verschönert die Terrasse oder den Garten, ist ein optimaler Windschutz und hilft, neugierige Blicke abzuhalten. Gerade in dicht besiedelten Gebieten ist ein Sichtschutzzaun eine gute Möglichkeit, sich ein wenig Privatsphäre zu schaffen. Durch den Windschutz kann man auch bei einer steifen Brise das Grillfest genießen.

 

Wenn’s mit dem Sichtschutz schnell gehen muss, dann wird es eher ein künstlicher, in Form von Hölzern, Metall oder Glas werden. Nicht immer kann und will man warten bis Sträucher und Hecken so hoch gewachsen sind, dass sie genügend Schutz bieten. Oft gibt es, aus Platzgründen oder auf Terrassen, nur die Möglichkeit, Holz-, Glaswände oder Zaunblenden zu montieren.

 

  • Sichtschutz aus Holz
    Holzwände aufzustellen erfordert ein wenig Geschick. Die Pfostenträger sind in entsprechenden Abständen am Boden zu fixieren oder in die Erde einzubetonieren. Anschließend werden die Pfosten reingestellt und fixiert. Holzpaneele können in den gewünschten Farben gestrichen werden. Möchten Sie dem Holz seine natürliche Farbe lassen, dann können Sie die Hölzer mit einer pflegenden Lasur für den Außenbereich behandeln. Lackfarben sind nicht zu empfehlen, da die Farbe bald abblättert und das Holz unter der Farbschicht nicht atmen kann und verfault.

 

  • Ziegelmauer als Hingucker
    Sie können auf der Terrasse eine Mauer mit Ziegeln bauen, verputzen und anschließend in der Farbe des Hauses streichen. Ein Sichtschutz aus Mauersteinen (z.B. die Gartenmauersteine Fortunato von casafino, einer Eigenmarke aus dem Lagerhaus) hat einen natürlichen Charakter und wirkt nicht zu massiv. Die Art der Steine passen gut zu Häusern, im ländlichen oder toskanischen Stil. Durch die unterschiedlich großen Steine und Farbtöne lassen sich die Sichtschutzmauern individuell gestalten.

Zaun und Hecke kombinieren

Sie können sich einen modernen Gartenzaun, abwechselnd mit Gabionenelementen (= Gabionen sind mit Steinen gefüllte Gitterkörbe) und Hecken gestalten. Die Steinkörbe werden durch die Hecken aufgelockert. Steinkörbe lassen sich gut mit verschiedenen Steinen befüllen. Sie stellen die Körbe einfach dort auf, wo sie benötigt werden und befüllen sie erst vor Ort mit Steinen Ihrer Wahl. Auch bei den Pflanzen können Sie variieren und zwischen den Gabionen immer andere Pflanzenarten setzen. Im Artikel "Zaun mit Gabionen bauen" gibt es hilfreiche Tipps.

 

Statt Gabionenwände machen sich zwischen den Pflanzen auch Zaunelemente aus Holz oder WPC gut. WPC schaut aus wie Holz, ist aber ein pflegeleichtes Material.

Sichtschutzvarianten im Überblick

Gabionenzäune können auch mit Pflanzen kombiniert werden.

Gabionenzäune können auch mit Pflanzen kombiniert werden.

Metallzäune gibt es in verschiedenen Varianten und Farben.

Metallzäune gibt es in verschiedenen Varianten und Farben.

Sichtschutz aus Glas wirkt besonders edel.

Sichtschutz aus Glas wirkt besonders edel.

Ein Maschendrahtzaun ist pflegefrei.

Ein Maschendrahtzaun ist pflegefrei.

Immergrüne Hecken schützen ganzjährig vor Blicken.

Immergrüne Hecken schützen ganzjährig vor Blicken.

Man kann durch den Doppelstabzaun Sichtschutzstreifen einfädeln.

Man kann durch den Doppelstabzaun Sichtschutzstreifen einfädeln.

  • Für schnelle Lösungen eignen sich die Kombinationen (Maschendraht-)Zaun mit Bambusmatte oder mit Blende aus Meshgewebe. Diese Materialien kann man mit Kabelbindern gut fixieren. Ein idealer Sicht- und Windschutz für Balkon und Terrasse.
  • Wer auf Langlebigkeit Wert legt, dem empfiehlt sich ein Dichtzaun aus Lärchenholz. Mit oder ohne Rankgitter verleihen diese Terrassenelemente ein natürliches und edles Ambiente. Lärchenzäune lassen sich zudem gut mit Gartenhäusern oder Blockbohlenhäusern kombinieren.
  • Sehr edel und modern wirken Sichtschutzwände aus Glas. Glas für den Außenbereich verträgt große Temperaturschwankungen, widersetzt sich Witterungseinflüssen und schützt vor Blicken: Vorausgesetzt Sie wählen ein milchiges oder farbiges Glas. Die Pflege ist bei Glaswänden so einfach wie Fensterputzen. Tipp: Reinigungsprodukte mit Nanoeffekt lassen Wassertropfen abperlen. Die Scheiben müssen daher nicht so oft geputzt werden.
  • Natürlicher Sichtschutz mit Heckenpflanzen. Hecken schützen nicht nur vor Blicken und Wind, sondern reduzieren Schall und filtern Staub: Eine kleine umweltfreundliche Klimaanlage im Freien.

Sichtschutzzäune und viele andere Produkte für den Garten finden Sie im Lagerhaus. Falls Sie Fragen haben, geben Ihnen die Fachberater in Ihrem Lagerhaus gerne Auskunft.

Das könnte Sie auch interessieren