Bauen & Garten

So entfernen Sie Rost richtig

wissenswertes

Rost ist nicht nur unschön, sondern kann langfristig ernsthafte Schäden verursachen. Mit unseren Tipps geben Sie Rostschäden keine Chance.

Wenn die Rostschäden zu groß sind, muss das ganze Schloss gewechselt werden.

Wenn die Rostschäden zu groß sind, muss das ganze Schloss gewechselt werden.

Zwar erfreut sich der Trend für Rostdekoration im Garten großer Beliebtheit, aber an Gartenzaun, Balkongeländer und anderen Gegenständen macht der Rost uns keine Freude. Ist der Rost bis zum Kern vorgedrungen, müssen die befallenen Teile ausgetauscht werden. Warten Sie zu lange, bleibt nur noch eine Neuanschaffung. Sollten Sie daher Anzeichen von Rost sehen, sollten Sie die betroffene Stelle rasch behandeln. Wir verraten Ihnen wie.

Wie entsteht Rost?

Rost (Korrosion) entsteht dann, wenn Wasser auf eisenhaltige Metallteile trifft. In Verbindung mit Sauerstoff bildet sich auf der obersten Schicht des Metalls ein Rostfilm. Man nennt diesen Vorgang Oxidation. Dieser Prozess setzt sich fort, lässt das Material porös werden und es droht ein Materialbruch. Es empfiehlt sich, daher Metall nach z.B. Regen abzutrocknen oder Rost rasch zu entfernen.

Rostentfernung mit Werkzeugen

Die mechanische Entfernung mit Werkzeugen eignet sich vor allem für großflächige Gegenstände und stellt sich bei sorgfältiger Anwendung als sehr effektiv heraus. Achten Sie daher darauf, dass nach der Behandlung nur noch das blanke Metall zu sehen ist. Folgende Werkzeuge eignen sich zur Reparatur von Roststellen:
 

- Feile
- Schleifpapier
- Drahtbürste
- Stahlwolle
- Nassschleifschwämme
- Glasfaser-Rostradierer
- Schleifmaschine
- Sandstrahlgerät
 

In allen Fällen wird durch ein Abschleifen die betroffene Stelle oberflächlich gesäubert. Sitzt der Rost schon tiefer, sollten Sie an eine zusätzliche Behandlung mit einem Rostumwandler denken.

Achtung: Beim Schleifen sollten Sie Augen und Kleidung vor dem Roststaub schützen. Es empfiehlt sich daher das Tragen von Handschuhen, einer Schutzbrille und eines Schutzanzuges.

Behandlung mit Rostlöser/-umwandler

Für kleine Gegenstände bietet sich eine Behandlung mit einem Rostlöser oder -umwandler an. Das spart Zeit und Kraft. Wo aber liegt der Unterschied zwischen Rostlöser und Rostumwandler?
 

Rostlöser:  Sie sind meist als Sprays oder in Kanistern erhältlich und bestehen aus Öl. Diese Eigenschaft ist vor allem bei miteinander verbundenen rostigen Einzelteilen hilfreich. Das Öl gelangt leicht in kleinste Ritzen, löst die Korrosion auf und bildet einen Schutzfilm auf dem Material. Diese Anwendung eignet sich besonders gut für Schrauben, Radketten und Türscharniere.
 

Rostumwandler: Die auf Säure basierende Flüssigkeit wandelt Rost nicht nur um, sondern verändert auch das Metall. Der Rostumwandler stabilisiert das Material und bildet einen Schutz vor neuem Rost. Je nach Produkt unterscheidet sich die Behandlungsform. Manche Produkte müssen nur einmalig aufgetragen werden, während andere Produkte ein Abblättern des Rosts auslösen und daher öfters aufgetragen werden müssen.
 

Achtung: Sowohl beim Rostentferner als auch beim Rostumwandler verändert sich das Material nachhaltig und verfärbt es dunkel.

Hausmittel zur Rostbekämpfung

Wenn es mal schnell gehen soll und der Rost wirklich nur oberflächlich ist, helfen auch Hausmittel. Diese Mittel hat fast jeder zuhause: Cola, Zitronensaft und Essigessenz.  

Die in der Cola enthaltene Phosphorsäure wirkt besonders gut, wenn man das Metallteil über Nacht in der Flüssigkeit einweicht. Der Rost sollte am nächsten Tag verschwunden sein. Einen ähnlichen Effekt hat die Zitronensäure im Zitronensaft. Dieses Hausmittel eignet sich auch dazu Rostflecken aus der Kleidung zu entfernen. Lassen Sie den Zitronensaft aber nicht zu lange einwirken, da er die Fasern zusätzlich bleicht. Dasselbe gilt auch für die Essigessenz, die sich sowohl für kleine Metallteile als auch für die Behandlung von Wäsche eignet.

Erneutem Rost vorbeugen

Leider lässt sich ein neuer Rostbefall bei ungeschützten Metallen nicht ausschließen. Sie sollten daher unmittelbar nach der Reinigung des Rostbefalls einen Korrosionsschutz auftragen. Diesen gibt es zum Aufstreichen oder Aufsprühen. Für ein optimales Ergebnis tragen Sie zuvor eine Grundierung auf. Wer möchte, kann mit einer Rostschutzfarbe nicht nur Rost vorbeugen sondern dem Zaun, Balkongeländer uvm. auch gleich einen neuen Farbanstrich verleihen.

Produkte und eine umfassende Beratung zum Thema Rostentfernung erhalten Sie in einem Lagerhaus in Ihrer Nähe.

Das könnte Sie auch interessieren