Starterhilfe: Worauf Sie unbedingt achten müssen

Nur ein guter Start sorgt für gute Fahrt!

Rot oder Schwarz ist in diesem Fall kein Glücksspiel.

Rot oder Schwarz ist in diesem Fall kein Glücksspiel. ©

Schnell kann aus gut gemeinter Hilfe zusätzlicher Schaden entstehen. Wir verraten, worauf Sie unbedingt achten müssen!

 

  • Achten Sie auf gleiche Spannung. Vorsicht bei LKW oder Wohnmobilen: Hier können aufgrund einer Serienschaltung 24 V anliegen. Schalten Sie beim Spenderfahrzeug alle Stromverbraucher und den Motor ab
     
  • Rot beginnt, mit Schwarz man gewinnt: Klemmen sie das rote Starthilfekabel an den Pluspol (+) der entladenen Batterie. Danach wird es an den Pluspol der Spenderbatterie angeschlossen.

    Im zweiten Schritt klemmen Sie das schwarze Kabel an den Minuspol (-) der Spenderbatterie und das andere Ende des schwarzen Kabels an einen unlackierten Metallteil oder den Motorblock des Fahrzeuges, das Starthilfe benötigt. 
     
  • Starten Sie unbedingt zuerst das Spenderauto! Erst dann das andere Auto starten und für mindestens 30 Sekunden verbunden lassen.
     
  • Der Motor des Spenderautos kann nun abgestellt werden und die Kabel in umgekehrter Reihenfolge entfernt werden. Das andere Auto sollte zum Aufladen der Batterie mindestens eine Stunde außerhalb der Ortschaft bewegt werden. 
     
  • Lässt sich das Auto danach immer noch nicht starten, ist sehr wahrscheinlich die Batterie oder die Lichtmaschine kaputt.
     
  • Wir empfehlen tragbare,  leistungsfähige Akkupacks mit Kabeln und Zangen. So kann man sich selbst Starthilfe geben und hat das gute Gefühl, im Notfall versorgt zu sein.

 

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Werkstätten stehen natürlich immer mit Rat und Tat zur Seite. 

Ihre Ansprechpartner

Markus Reiter
Kundenannahme
Standort Steinakirchen ATZ
Geschäftsbereich Werkstätte Landmaschinen
Raiffeisen-Lagerhaus Mostviertel Mitte eGen
Fax: +43 7488 71490 13
Florian Kranzl
Werkstättenleitung
Standort Pöchlarn
Geschäftsbereich Ersatzteile
Raiffeisen-Lagerhaus Mostviertel Mitte eGen
Manfred Zehentner
Meister PKW-Werkstätte
Standort Kilb ATZ und Werkstätte
Geschäftsbereich Werkstätte PKW
Raiffeisen-Lagerhaus Mostviertel Mitte eGen
Reinhard Böck
Meister/Werkstattleiter
Standort St. Leonhard am Forst
Geschäftsbereich Werkstätte PKW
Raiffeisen-Lagerhaus Mostviertel Mitte eGen
Franz Jungwirth
Leitung KFZ-Werkstätte
Standort Purgstall
Geschäftsbereich Werkstätte PKW
Raiffeisen-Lagerhaus Mostviertel Mitte eGen