Zuchtvieh-Versteigerung am 10.05.2022

in der RGO|Arena in Lienz

Hervorragende Preise bei der Mai-Zuchtvieh-Versteigerung in Lienz

Bei der Zuchtvieh-Versteigerung am Dienstag, 10. Mai 2022 in der RGO|Arena in Lienz konnte Obmann Johann Prast in der vollen Halle alle Händler und zahlreiche kaufinteressierte Bauern aus Kärnten, Süd-, Nord- und Osttirol begrüßen.

 

Bereits im Vorfeld der Versteigerung waren ein reges Kaufinteresse und eine positive Stimmung spürbar. Der gesamte Versteigerungsverlauf war in weiterer Folge sehr flott mit einer hervorragenden Preisbildung. Erstmals wurden bei einer Versteigerung alle angebotenen Kühe und Kalbinnen im Ring verkauft.

 

51 Fleckvieh Jungkühe wurden um € 2.327,-- netto im Ring versteigert. Die garantierte Milchleistung lag mit 30 kg im Schnitt auf einem Spitzenniveau. Die Jungkühe überzeugten aber auch mit ihrem hervorragenden Exterieur.

Rasse

Gattung

Kl.

verk. Tiere

Ø-Preis

10.05.2022

Ø-Preis

08.03.2022

Ø-Preis

11.05.2021

Ø-Preis

  2021

Fleckvieh

Kühe

II

1

2.160,--

2.065,--

1.530,--

1.743,--

 

Jungkühe

II

48

2.371,--

2.063,--

2.234,--

2.001,--

 

 

III

3

1.613,--

1.280,--

1.530,--

1.352,--

 

Kalbinnen

II

61

2.305,--

1.963,--

1.867,--

1.867,--

 

 

III

2

1.760,--

1.500,--

-

1.220,--

 

 

NV

3

1.990,--

2.600,--

2.100,--

1.894,--

Jersey

Jungkalbinnen

II

2

800,--

-

-

-

div.Rassen

Zuchtkälber

 

7

613,--

434,--

507,--

531,--

 

Ebenso waren die 66 Kalbinnen alle sofort im Ring verkauft und erzielten mit € 2.274,-- einen neuen durchschnittlichen Höchstpreis bei einer Versteigerung in Lienz.

 

Bei den 3 Versteigerungen im ersten Halbjahr 2022 kann man in puncto Preisentwicklung positiv resümieren. In den beiden Hauptkategorien beim Fleckvieh erzielten sowohl die Jungkühe mit € 2.111,-- netto als auch die Kalbinnen mit € 2.077,-- netto im Durchschnitt neue Höchstpreise und liegen damit um jeweils mehr als € 200,-- über dem Vorjahr. Umgekehrt sind aber diese Preissteigerungen unbedingt notwendig, um die Mehrkosten bei den Betriebsmitteln auch nur ansatzweise abzufedern.

Neu für Lienz ist auch, dass erstmals in der mehr als 80-jährigen Versteigerungsgeschichte mehr Jungkühe und Kühe in Milch angeboten wurden als trächtige Kalbinnen bzw. Kühe.

60 % der Großrinder im heurigen Frühjahr wurden abgekalbt versteigert. Die deutlich bessere und stabilere Preisbildung der Jungkühe in den letzten 18 Monaten hat diesen Trend noch zusätzlich beschleunigt, wenngleich langfristig die schwere hochträchtige Kalbin für den Osttiroler Absatzmarkt nach wie vor von Bedeutung ist.

Der Inlandsmarkt-Anteil im heurigen Frühjahr liegt wieder über 30 %. Zusätzlich positiv ist aber auch, dass mit dem Wegfall der Einreisebeschränkungen in Zusammenhang mit der CORONA-Situation die Südtiroler Bauern als sehr wichtige Käuferschicht wieder so zahlreich in Lienz anwesend waren. Mit ausschlaggebend dafür ist aber auch, dass der Sommermilch-Zuschlag bei unseren Nachbarn mit Mai wieder ausbezahlt wird.

Download

Preisübersicht