Homestory - Zuhause bei „Chic Choolee“

wissenswertes

Bloggerin Julia Reiterics, manchen auch bekannt als „Chic Choolee“, hat sich Ihren Traum vom Haus vor Kurzem erfüllt. Wir haben die 30-jährige Burgenländerin in ihrem Zuhause besucht und mit ihr über das Projekt „Hausbau“ gesprochen.

„Wir haben genau 2 Jahre, von Spatenstich bis zum Einzug, gebraucht. Fertig sind wir aber noch lange nicht.“, erzählt Julia.

„Wir haben genau 2 Jahre, von Spatenstich bis zum Einzug, gebraucht. Fertig sind wir aber noch lange nicht.“, erzählt Julia. © Julia Reiterics

Vom Haus-Traum zum Traumhaus

"Auf all meinen Reisen habe ich schöne Häuser, Wohnungen, Ideen für die Innenraumgestaltung und den Garten aufgesaugt. Eines Tages habe ich tatsächlich von diesem Haus hier geträumt.", berichtet Hausbesitzerin Julia.

 

Lagerhaus: Julia, du hast dir jetzt deinen Traum vom Eigenheim erfüllt. Seit wann lebst du in deinem Haus?

Julia: Am 7. November 2020 sind mein Partner Philipp und ich in unser Traumhaus gezogen.

Lagerhaus: War es schon immer dein Wunsch ein Haus zu bauen?

Julia: Ja! Ich glaube seit dem Tag an dem ich verstanden hab, dass mein Papa Häuser baut, oder bauen kann, und er viele Angehörige aus der Familie bereits glücklich gemacht hat, wusste ich, dass ich auch mal ein eigenes Haus zusammen mit meinem Papa bauen möchte.

Lagerhaus: Wie würdest du deinen Baustil beschreiben und was hat dich beim Hausbauen inspiriert?

Julia: Wir haben im Bauhaus Stil gebaut. Von außen ist die Struktur und die Form des Hauses kubisch und von minimalistischem Stil geprägt. Gerade Linien, klare Formen und einem Farbschema, das sich außen vom Dach bis hin zu den Fensterbänken wiederholt, war uns ebenfalls sehr wichtig. Ich hatte schon immer ein Faible für Architektur und schöne Bauwerke. Auf all meinen Reisen habe ich schöne Häuser, Wohnungen, Ideen für die Innenraumgestaltung und den Garten aufgesaugt und eines Tages habe ich tatsächlich von diesem Haus hier geträumt. Das hört sich fast schon zu kitschig an, aber es ist wahr. Ich habe davon geträumt und habe mir sofort Notizen davon gemacht, damit ich es nicht wieder vergesse.

Lagerhaus: Wie groß ist dein Traumhaus? Wie viele Etagen und Zimmer hat dein Haus?

Julia: Unser Haus hat eine Wohnfläche von insgesamt 320 Quadratmeter. Die Summe setzt sich aus dem beheizten und bewohnbaren Keller, dem Erdgeschoß und dem Obergeschoß zusammen. Wir selbst bewohnen aber nur das Erdgeschoß. Im Obergeschoß befinden sich Gästeschlafzimmer und Badezimmer für Freunde und Familie aus Deutschland und die offene Galerie. 

"Die massive Bauweise überzeugt auch durch Beständigkeit, Langlebigkeit und ist widerstandsfähiger.", meint Julia. © Julia Reiterics

Bauen mit Lagerhaus

"Wenn wir Fragen oder kleine Probleme hatten, war die Lösung immer nur einen Anruf bei unserem Lagerhaus-Fachberater entfernt."

 

Lagerhaus: Warum hast du dich für Lagerhaus entschieden?

Julia: Für uns war von Anfang an klar, dass wir unsere Baustoffe aus dem Lagerhaus beziehen. Wir wohnen in einer kleinen Gemeinde und das Lagerhaus ist quasi unser Baumarkt für Alles. Was nicht da ist, wird eben bestellt und gerne auch frei Haus geliefert. Meine ganze Familie kauft gerne und regelmäßig im Lagerhaus ein. Als Kind habe ich mich immer gefreut, wenn wir in der Vorweihnachtszeit ins Lagerhaus gefahren sind um unseren Weihnachtsbaum dort zu kaufen. Auch unser erster Weihnachtsbaum war aus dem Lagerhaus. Der Bezug war also schon immer da.

Lagerhaus: Welche Aufgaben hat das Lagerhaus in deinem Bauprojekt übernommen?

Julia: In erster Linie stand das Lagerhaus als Berater zur Seite. Wir sind mit unserem fertigen Einreichplan ins Baustoffcenter gefahren und haben uns das Material ausrechnen lassen und dies auch über das Lagerhaus bestellt. Das waren erstmal ganz schön viele LKW-Ladungen an Ziegel. Das Lagerhaus hat aber auch zum Beispiel die Berechnung der Statik und der Elementdecken für uns übernommen. Wenn wir Fragen oder kleine Probleme hatten, war die Lösung immer nur einen Anruf bei unserem Lagerhaus-Fachberater entfernt. Er hat sich immer Zeit für uns genommen, uns beraten und auch versucht zu helfen wo es möglich war. Er hat Mengenberechnungen für uns durchgeführt und hatte immer ein offenes Ohr. Wir haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt.

 

Julia hat bereits 2 Jahre vor Baubeginn mit der Planung begonnen.

Julia hat bereits 2 Jahre vor Baubeginn mit der Planung begonnen.

Gute Plaung ist das Wichtigste beim Hausbauen.

Gute Plaung ist das Wichtigste beim Hausbauen.

Große Fenster und die offene Galerie lassen das Haus besonders hell erscheinen.

Große Fenster und die offene Galerie lassen das Haus besonders hell erscheinen.

Lagerhaus: Warum hast du dich für die massive Bauweise entschieden?

Julia: Das hat mehrere Gründe. Ausschlaggebend war aber wohl, dass mein Vater in diesem Bereich einfach bestens Bescheid weiß und das wir damit komplett frei und individuell bei der Planung des Hauses vorgehen können. Bei dieser Variante war es uns möglich auch sehr viel Eigenleistung miteinzubringen. Die massive Bauweise überzeugt auch durch Beständigkeit, Langlebigkeit und ist widerstandsfähiger. Das ist natürlich unsere persönliche Meinung und ist sicherlich nicht jedermanns Sache.

Lagerhaus: Wie wichtig waren dir die verarbeiteten Baustoffe?

Julia: Während der kompletten Bauphase war es uns sehr wichtig, Materialien zu verwenden, die – wenn möglich – umweltfreundlich sind. Wir haben bei der Vergabe der Gewerke darauf geachtet, dass diese aus der Region sind und auch deren Rohstoffe nicht um die halbe Welt verschifft werden. Leider kann man das nicht immer umgehen. So mussten wir zum Beispiel auch das Haus ausreichend mit Bitumen abdichten. Dafür haben wir dafür gesorgt, dass unsere Heizung zu 100 % Grün ist. Wir beziehen Strom aus dem Grundwasser und heizen mit einer Wasser-Wasser Wärmepumpe. Das heißt unsere Heizung ist komplett CO2-neutral-neutral. Wir haben auch alle Vorkehrungen für eine Photovoltaikanlage getroffen und können – wenn das Budget es wieder zulässt - auf unserer Garage die Paneele montieren und auch unser zukünftiges Elektroauto über die Wallbox in der Garage laden. 

Lagerhaus: Wie lange hat die Bauphase insgesamt gedauert?

Julia: Wir haben genau 2 Jahre - also 24 Monate - von Spatenstich bis zum Einzug gebraucht. Fertig sind wir aber noch lange nicht. 

Termin beim Bauberater

Sie haben auch vor ein Haus mit dem Lagerhaus zu bauen? Vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch in Ihrem Lagerhaus. Jetzt Termin vereinbaren.

 

Auf der Baustelle

"Man lernt beim Bau auch super viel dazu. Ich wusste davor natürlich gar nichts über einen Estrich, über die Dämmung eines Hauses oder was ein Meterriss ist."

 

Lagerhaus: Was hat dich beim Hausbau besonders überrascht? Womit hast du überhaupt nicht gerechnet?

Julia: Was man alles aushalten kann, wenn man muss. Es waren schon zwei sehr anstrengende Jahre. Durch die Eigenregie und die viele Eigenleistungen haben wir jede freie Minute auf der Baustelle verbracht. Jeden Tag nach der Arbeit ging es für uns noch für ein paar Stunden auf die Baustelle. Auch am Wochenende haben wir von früh bis spät abends oder nachts gearbeitet und meinen Papa unterstützt wo wir nur konnten. Im Nachhinein staunt man da über sich selbst. Ich bin auch sehr überrascht und begeistert, wie schnell wir uns in die Materie eingelesen und eingearbeitet haben. Man lernt beim Bau auch super viel dazu. Ich wusste davor natürlich gar nichts über einen Estrich, über die Dämmung eines Hauses oder was ein Meterriss ist.

Lagerhaus: Was war die größte Herausforderung beim Hausbauprojekt?

Julia: Das Koordinieren der Gewerke würde ich sagen. Es kostet ziemlich viel Zeit wenn man die Angebote alle selbst einholt, versucht sie auszuwerten und dann terminlich zu fixieren. Irgendwas kann immer mal passieren und Termine platzen, dann muss man einen kühlen Kopf bewahren und das Beste daraus machen.

 

Über die inneren Werte

"Uns war es sehr wichtig, viel natürliches Licht ins Haus zu holen."

 

Lagerhaus: Wie wir sehen können, ist Holz in deinem Haus ein zentrales Element. Wieso fiel die Wahl genau auf dieses Material?

Julia: Witzigerweise hatte ich vor Baubeginn sogar kurz darüber nachgedacht, im gesamten Haus Sichtbeton/Sichtestrich zu verlegen. Es war mir dann aber einfach zu kühl und zu wenig wohnlich. Ich wusste auch irgendwie nicht so ganz, wo genau der Übergang zum Holzboden stattfinden sollte. Nachdem ich unseren Parkettboden zum ersten Mal in Realität gesehen habe, war der Gedanke dann auch sehr schnell verflogen.

Lagerhaus: Nach welchen Kriterien hast du die Fenster ausgewählt und wie wichtig sind für dich natürliche Lichtquellen?

Julia: Uns war es sehr wichtig, viel natürliches Licht ins Haus zu holen. Unser Atrium und die 3 Meter breiten Fenster in der Galerie spielen hier eine sehr tragende Rolle. Bei den Fenstern war uns auch schnell klar, dass sie innen auch aus Eiche Natur sein müssen. Einerseits passen sie perfekt zu unserem Boden, andererseits strahlen sie eine unglaubliche Behaglichkeit und Wärme aus und sind dabei trotzdem modern. Wir haben uns auch für 3-fach verglaste Holz-Alu-Fenster entschieden, die aus energetischer Sicht ihrer Konkurrenz in nichts nachstehen.

 

Natürliche Materialen wie z.B. Holz lassen den Raum bei Sonnenschein besonders warm wirken.

Natürliche Materialen wie z.B. Holz lassen den Raum bei Sonnenschein besonders warm wirken.

Auch das Badezimmer ist in Julias Haus ein besonderer Hingucker.

Auch das Badezimmer ist in Julias Haus ein besonderer Hingucker.

Das hohe Fenster bringt viel Tageslicht in das Badezimmer.

Das hohe Fenster bringt viel Tageslicht in das Badezimmer.

Liebevolle Details schaffen einen Ort zum Wohlfühlen.

Liebevolle Details schaffen einen Ort zum Wohlfühlen.

Planung ist die halbe Miete - oder das halbe Haus

"Nachdem wir einen fertigen Plan für unser Eigenheim hatten und auch der Termin für den Kellerbau feststand, war tatsächlich unsere erste Anlaufstelle das Lagerhaus."

 

Lagerhaus: Wie viel Zeit ist zwischen Bauwunsch und Baustart vergangen?

Julia: Das ist eine gute Frage. Ich bin mit Sicherheit nicht der typische Häuslbauer. Ich hatte sehr lange und sehr sehr viel vorab geplant. Ich würde sagen, dass ich etwa 2 Jahre vor Baubeginn mit der Planung begonnen habe. Wir hatten auch vor Baubeginn bereits viele Gewerke vergeben und Kostenvoranschläge parat. Das hat uns in der intensiven Rohbauphase auch echt viel Zeit erspart. 

Lagerhaus: Wie ging es weiter, als du den fertigen Plan in der Hand hattest?

Julia: Nachdem wir einen fertigen Plan für unser Eigenheim hatten und auch der Termin für den Kellerbau feststand, war tatsächlich unsere erste Anlaufstelle das Lagerhaus. Wir mussten Ziegel, Schalsteine, Bitumenbahnen, Mörtel, Eisen, Überleger usw. bestellen. Unser Lagerhaus-Fachberater stand uns hier tatkräftig zur Seite, hat uns auch bei der Berechnung geholfen und uns bei der Organisation eines Statikers für die Elementdecken und die Bestellung dieser weitergeholfen. Ich glaube in der intensiven Rohbauphase hatte ich mehrere Telefonate pro Woche mit der Filiale und es fand auch viel E-Mail-Verkehr statt.

Lagerhaus: Wie starte ich als Bauanfänger das Projekt Einfamilienhaus überhaupt?

Julia: Als erstes würde ich wohl empfehlen durch einen Musterpark zu spazieren um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Da kann man schon recht gut erkenne, welche Hausform einem zusagt, wie die Raumaufteilung aussehen kann und viele andere Details. Wenn man dann eine grobe Vorstellung im Kopf hat, hängt alles Weitere von den persönlichen Vorlieben ab. Man kann sich mit einem Bauherren verabreden, mit einer Musterbau-Firma verhandeln oder zu einem Architekten gehen um das weitere Vorgehen zu besprechen.

 

Der Kamin sorgt für angenehme Wärme und Gemütlichkeit.

Der Kamin sorgt für angenehme Wärme und Gemütlichkeit.

Der lange Gang legt den Blick auf das Atrium frei.

Der lange Gang legt den Blick auf das Atrium frei.

Das Gäste WC ist wohl der speziellste Raum in Julias Haus. Die dunkle Farbe fällt auf jeden Fall auf.

Das Gäste WC ist wohl der speziellste Raum in Julias Haus. Die dunkle Farbe fällt auf jeden Fall auf.

Zum Abschluss

Lagerhaus: Was ist dein persönlicher Rat für alle, die sich den Traum vom eigenen Haus erfüllen möchten?

Julia: Versucht einen kühlen Kopf zu bewahren und spart, wo es möglich ist. Und auch wenn die Planung anstrengend ist – sie ist wirklich wichtig. Umso besser ihr vorher plant, umso weniger Stress habt ihr, wenn etwas schief geht, weil ihr wisst, wo die Reise hingehen soll.

 

Die Highlights meines Hauses sind …

… definitiv das Atrium, unsere Bibliothek mit dem 11 Meter langen Bücherregal und unsere vollverglaste Treppe.

Das Bauen mit Lagerhaus war …

… reibungslos und unkompliziert. Unser Berater stand uns jederzeit mit einem Tipp und einem Rat zur Seite.

Sonntags findet man dich …

... in der Küche - in der Nähe von unserer Kaffeemaschine.

 

Was verbindest du mit folgenden Begriffen?

  • Lagerhaus: Zuverlässig, lösungsorientiert, sachlich und flexibel
  • Hausbau: Stressig, anstrengend aber sehr motivierend und bereichernd
  • Wohlfühloase: Badezimmer bzw. Badewanne
  • Lieblingsplatz: Badewanne, Sauna oder Leseecke
  • Garten: selbstgebaute Terrasse, Holzdeck, Whirlpool, viel Grün
  • Küche: Detailverliebt, ausdrucksstark und funktional
  • Erste Woche im neuen Haus: Aufregend, familiär und prägend 

Sie haben Fragen zum Hausbauen? Besuchen Sie ein Lagerhaus in Ihrer Nähe oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Unsere Lagerhaus-Fachberater helfen Ihnen gerne.

Das könnte Sie auch interessieren