Tipps zum Vertikutieren

video

Ein verfilzter Rasen entwickelt zu wenig Wurzeln und vergilbt. Durch das Vertikutieren wird der tote Rasenfilz entfernt. Wir zeigen Ihnen, wie es geht!

Bei größeren Rasenflächen zahlt sich ein Motor- oder Elektrovertikutierer aus.

Bei größeren Rasenflächen zahlt sich ein Motor- oder Elektrovertikutierer aus. © RWA

Checkliste Vertikutieren:

  • Vertikutieren ist von April bis September möglich
  • Vor dem Vertikutieren den Rasen kurz mähen
  • Bei einem Motorvertikutierer die Schnitttiefe auf 1 – 5 mm einstellen
  • Nach dem Vertikutieren mit einem Langzeitdünger düngen

Wann ist die beste Zeit zum Vertikutieren?

Ist Ihr Rasen verfilzt und vermoost? Dann braucht er dringend eine Kur. Je nach Wetterverhältnissen können Sie von April bis September vertikutieren. Das Frühjahr ist zu empfehlen, da der Rasen vor dem Sommer richtig fit gemacht werden kann.

Wie vertikutiert man richtig?

  • Frisch angelegte Rasenflächen nicht vertikutieren, da nicht fest verwurzelte Gräser mit ausgerissen werden.
  • Vor dem Vertikutieren sollte man den Rasen kurz mähen. Eine Rasenlänge von ca. 4 cm ist zu empfehlen. Im Artikel "Den Rasen richtig mähen" gibt's Tipps
  • Der Rasen sollte trocken sein. Die Schnitttiefe sollte man bei einem Motorvertikutierer, je nach Rasenzustand, auf 1–5 mm einstellen.
  • Nicht zu tief vertikutieren. Die Messer sollen nur in den Rasenfilz, nicht aber in die Erde schneiden.
  • Bei einem gepflegten Rasen genügt es in einer Richtung zu vertikutieren. Bei stark beanspruchten Rasenflächen sollte man die Rasenfläche einmal längs und einmal quer bearbeiten.
  • Feinkörnigen Sand auf die vertikutierten Stellen gestreut, sorgt für einen längeren positiven Effekt.
  • Der Rasen kann nach dem Vertikutieren sehr ungepflegt aussehen. Er erholt sich aber rasch wieder.
  • An kahlen Stellen können Sie gleich Rasensamen ansäen.
  • Anschließend benötigt der Rasen eine Düngung. Verwenden Sie am besten einen Bio-Rasendünger.

 

Tipp: Machen Sie ein Probe. Nehmen Sie eine Metallharke und ziehen Sie locker über die Rasenfläche. Wenn alte Mährückstände oder Moos hängen bleiben, dann bedeutet das, dass die Gräser im Wachstum gehemmt sind und das der Rasen vertikutiert gehört!

Welches Gerät wird benötigt?

  • Kleine Rasenflächen (unter 100 m²) kann man mit einem Vertikutier-Rechen bearbeiten. Wie mit einem Kamm wird damit der Rasenfilz entfernt.
  • Der Elektro-Vertikutierer wird meistens für Rasenflächen unter 1000 m² eingesetzt.

    Akku-Vertikutierer sind wie Elektro-Vertikutierer einzusetzen, haben aber den Vorteil, dass sie kein lästiges Stromkabel benötigen.

  • Bei größeren Rasenflächen (über 1.000 m²) ist ein Motorvertikutierer empfehlenswert. Einmal die Schnitttiefe eingestellt, ist eine gleichmäßige Bearbeitung gewährleistet. Mit rotierenden Messern wird eine Schicht aus verfilztem Material und Moos abgetrennt und herausgerissen. Damit sorgt man für eine Belüftung des Rasens.

Sie wollen mehr über das Thema Vertikutieren erfahren? Dann besuchen Sie uns in einem Lagerhaus in Ihrer Nähe. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne!

Das könnte Sie auch interessieren